Wie fast alle Corps ist auch Marchia pflichtschlagend. Wir betreiben also das akademische Fechten. Pflichtschlagend bedeutet, dass jedes Mitglied des Corps in seiner Aktivität eine bestimmte Anzahl von Mensuren, die Pflichtpartien, absolvieren muss. Die Mensur ist ein streng reglementiertes Gefecht, das zwischen den Angehörigen unterschiedlicher Verbindungen, die sich auf einem ausgeglichenen technischen Niveau befinden, mit scharfen Waffen ausgetragen wird. Man ficht also nie mit Mitgliedern seines eigenen Corps. Bei der Mensur ist der Fechtende, der Paukant, durch verschiedene Ausrüstungsgegenstände vor allen wirklich gefährlichen Verletzungen geschützt. Was bleibt ist das Risiko einer Schnittwunde am Kopf. Zur medizinischen Absicherung ist bei jeder Partie mindestens ein Arzt zugegen, der eventuelle Verletzungen sofort behandeln kann. Die Zeiten in denen die dabei entstehenden Narben, die Schmisse, der Stolz eines jeden Corpsstudenten waren, sind aber vorbei. Vielmehr ist unser Ziel, alle Märker möglichst heil durch Ihre Pflichtpartien zu bringen und ihnen das dazu notwendige technische können im Fechtunterricht, den Paukstunden, zu vermitteln.

 

Willst du mehr über das akademische Fechten erfahren? Dann klick hier.